Lösungsfokussierte Gesprächsgestaltung

 

Die Methode der lösungsfokussierten Gesprächsgestaltung hat sich als eine besondere Form aus der fösungsfokussierten Kurzzeittherapie heraus  entwickelt: Der Grundgedanke ist hierbei, auf der Basis von vorhandenen Fähigkeiten/Kompetenzen mehr von dem zu tun was man schon kann als sich auf das Korrigieren von Defiziten zu besinnen.

 

Die drei Grundprinzipien der Lösungskokussierung lauten:

"Repariere nicht, was kaputt ist!"

"Finde heraus, was gut funktioniert und passt - und tu mehr davon!"

"Wenn etwas trotz vieler Anstrengungen nicht gut genug funktioniert und passt -dann höre damit auf und versuche etwas anderes!"

 

Somit können neuronale Netzwerke Erfahrungen machen, die zu einer Verstärkung von mehr Mitgefühl und Selbstwahrnehmung führen. Die Problemnetzwerke verkümmern und verlieren zunehmend an Einfluss und reduzieren dabei Angst- und Stresssituationen.

 

Was mich daran begeistert:

 

Es ist faszinierend, wie veränderbar unser Gehirn und damit unser eigenes Empfinden ist, um Wohlbefinden und damit Lebensqualität zu erhöhen.